Membranfiltrations-Technologie Entalkoholisierungs-Membraneinheit

Entalkoholisierung von Bier

Zusätzlich zur erprobten Verdampfungs-Technologie für die Entalkoholisierung von Bier bietet GEA auch einen wirkungsvollen Prozess für die Entalkoholisierung bei niedrigen Durchflussraten mit Hilfe der Umkehrosmose-Membranfiltration an. Damit ist GEA in der Lage, Technologie für alle Brauereigrößen für die Entfernung von Alkohol anzubieten, um so die individuellen Anforderungen der Kunden in bezug auf Kapitalinvestitionen, Betriebskosten und Qualität des Biers zu erfüllen. In der Regel werden Verdampfungsanlagen für große Hektoliter-Durchflussraten eingesetzt; die Umkehrosmose bietet die praktischste Alternative für kleinere Anlagen.

GEA bietet zwei Anlagenkonfigurationen an: 5 hl/h (40 hl/Charge in 8 Stunden) und 10 hl/h (80 hl/Charge in 8 Stunden). Die modulare Struktur der Anlagen bedeutet, dass die Filtrationsmodule bei einem Kapazitätsanstieg jederzeit nachgerüstet werden können. Der erzielte Durchsatz hängt von der Aufkonzentrierung des Alkohols beim Eintritt und dem endgültigen Alkoholgehalt im Produkt ab. 

Standardanlagen tragen zu gesenkten Investitionen für den Betreiber sowie zu einer erhöhten Rentabilität bei. Membranfiltrationsanlagen sind einfach zu bedienen und werden zugunsten einer schnellen Installation und Inbetriebnahme auf Plug-and-Play-Schlitten geliefert.

 

Vorzüge und Vorteile

  • Die niedrige Filtrationstemperatur (< 10 °C) stellt eine hohe Bierqualität sicher
  • CIP für einfache Reinigung; einfaches Design mit kleinem Platzbedarf
  • Der halbautomatische Betrieb spart Arbeitskosten und trägt zur der Betriebssicherheit bei
  • Modulares Standardprodukt für reduzierte Kosten und schnelle Investitionsrendite