ConsiGma™ kontinuierliche Verarbeitung Kontinuierliche Verarbeitung für Pharma-F&E

In der frühen Forschungs- und Formulierungsentwicklung ist die Verfügbarkeit des Wirkstoffs oftmals eingeschränkt, weshalb Verarbeitungsgeräte benötigt werden, die in der Lage sind, nur ein paar Hundert Gramm zu produzieren, um neue Arzneimittelformeln zu entwickeln. Um diesen Bedarf zu decken, hat GEA Laborversionen des ConsiGma™-Konzeptes entwickelt.

Entwicklung

Was auch immer Ihr Endziel bei der Produktion ist – der erste Schritt ist stets die Entwicklung einer neuen Formulierung oder eines neuen Prozesses.

Ein idealer Entwicklungsprozess kann den gesamten Designraum innerhalb kürzester Zeit mit einer minimalen Produktmenge testen und erfordert keine Aufwärtsskalierung auf eine größere Maschine, wenn man zur Produktion übergeht.

Die kontinuierliche Verarbeitung bietet Ihnen die Lösung für solche Anforderungen. Unser Consigma™-1-F&E-Konzept ermöglicht es Ihnen, die einzelnen Prozessschritte mit einer minimalen Produktmenge und kleinen Geräten zu testen und zu entwickeln. Dabei werden jedoch dieselben Parameter angewendet, die Sie bei der geringsten Größe der Produktionsgeräte, ConsiGma™-25, benötigen, da die verwendete Technologie identisch ist.

 

DoE (Versuchsplanung)

Bei der Entwicklung möchte man das Potenzial der Prozesse untersuchen und Strategien entwickeln, um die Wirkungsschwankung aus unterschiedlichen Quellen zu verhindern oder zu bewältigen.

DoE-Studien (Versuchsplanung) sind ein hervorragendes Instrument, um das wahre Potenzial eines Prozesses zu ermitteln, doch leider ist die Durchführung solcher Studien in herkömmlichen Mischanlagen sowohl in puncto Material als auch in puncto Zeit zu aufwendig. Die Prozessintensivierung von ConsiGma™ bietet jedoch die Möglichkeit, eine größere Palette an Prozessparametern mit geringeren Produktmengen und innerhalb kürzerer Zeit zu untersuchen. Das Ergebnis ist ein deutlich besseres Verständnis des Prozesses in kürzerer Zeit und bei geringeren Kosten. 

ConsiGma™ 1

Inspirierende kontinuierliche Verarbeitung auf Laborebene für eine schnelle und einfache F&E. Revolutionieren Sie die Methode Ihrer Tablettenentwicklung und -produktion.

Beschreibung

ConsiGma™ 1 beinhaltet denselben patentierten kontinuierlichen High-Shear-Granulator wie das System ConsiGma™ 25, das mit allen erforderlichen Hilfsvorrichtungen ausgestattet ist, um die Entwicklung des Granulationsprozesses zu ermöglichen. Ein kleiner Trockner, der einem Trocknungssegment des ConsiGma™-Produktionstrockners entspricht und in der Lage ist, zwischen 0,5 und 1,5 kg zu verarbeiten, kann zur Labormaschine hinzugefügt werden, um eine einzigartige Kombination mit integrierten Steuerungen für die Entwicklung kontinuierlicher Prozesse zu erstellen. Dies ermöglicht es Ihnen, Ihre Produkte auf derselben Ebene zu entwickeln, wobei die Produktmengen bei wenigen Hundert Gramm beginnen und bis zu mehreren Kilogramm reichen. Die Ergebnisse können direkt auf den ConsiGma™ 25 übertragen werden.

Hauptmerkmale

  • Mobiler kontinuierlicher Laborgranulator mit optionalem Wirbelschicht-Trocknersegment für frühe F&E-Arbeiten
  • Flexible Chargengröße
  • Prozessparameter können direkt auf Produktionseinheit übertragen werden.
  • Minimale Verluste
  • Rascher Wechsel
  • Erweiterte benutzerfreundliche Steuerungen
  • Sofort einsatzfähig

 

ConsiGma™ 25

Tablettierungslinie ConsiGma
Tablettierungslinie ConsiGma

Obwohl die Nassgranulations- und Trocknungslinie ConsiGma™ 25 eigentlich eine Produktionslinie ist, ist sie gleichermaßen für F&E-Arbeiten geeignet. Sie ermöglicht es Ihnen, die Ergebnisse einzelner Entwicklungsmodule rasch zu bestätigen, was nun mit einer einzelnen Linie bzw. einem einzigen Gerät möglich ist. Durch eine längere Laufzeit der Linie kann sie außerdem auf einfache Weise Ihre klinischen Chargen und Ihre Produktionsläufe produzieren und dabei das Erfordernis einer Aufwärtsskalierung praktisch beseitigen.

Tablettenbeschichter ConsiGma™

Innovative Tablettenbeschichtungstechnologie für die kontinuierliche pharmazeutische Produktion.

Konzept

Der Beschichter ConsiGma™ ist eine revolutionäre neue Hochleistungs-Tablettenbeschichtungstechnologie, die kontrollierte Mengen an Beschichtungsmaterialien akkurat auf Tabletten anbringt – auch wenn diese hygroskopisch oder brüchig sind. Diese bahnbrechende Maschine, die eigens konzipiert wurde, um in das kontinuierliche High-Shear-Granulations-, Tablettierungs- und Trocknungssystem ConsiGma™ integriert zu werden, ist in der Lage, geringe Mengen an Tabletten mit äußerst hohen Raten zu beschichten. Dabei wird eine verbesserte Wärme- und Massenübertragung geboten und deutlich weniger Beschichtungsmaterial verwendet als bei herkömmlichen Technologien. 

Diese neue Art von Beschichter, die einen Paradigmenwechsel darstellt, unterzieht die Tabletten einer kaskadierenden Bewegung, die größere Flüssigkeitsanwendungsraten (höhere Beschichtungsraten) ermöglicht als herkömmliche Beschichtungspfannen. Sie sind außerdem PAT-kompatibel, effizient – Aufwärm- und Trocknungszeiten sind kürzer als bei herkömmlichen Beschichtern – und zuverlässig, weshalb sie für eine konsistente, homogene und gleichmäßige Gewichtszunahme der Tabletten und Beschichtungsverteilung sorgen. Da dieser Coater mit höheren Geschwindigkeiten und Temperaturen als andere Produkte auf dem Markt läuft, können größere Sprühraten und verbesserte Tablettenmischungen erreicht werden. Das Anwendungspotenzial kann auf Polymerbeschichtungen und andere bisher mögliche Optionen ausgeweitet werden. Er kann sogar vor der Beschichtung zur Entstaubung von Tablettenkernen verwendet werden. 

Dank der besseren Tablettenbewegung innerhalb der Beschichtungstrommel, des revolutionären Designs und der Anwendung besserer Prozessbedingungen konzentriert der Beschichter ConsiGma™ den Tablettenbeschichtungsprozess und ermöglicht somit einen rascheren Durchsatz, Zeit- und Kosteneinsparungen sowie eine höhere Effizienz und Qualität des Endprodukts, die allesamt grundlegende Aspekte einer kontinuierlichen Verarbeitung darstellen. 

 

Hauptmerkmale

Zu F&E-Zwecken bieten die Beschichter 

  • ein Ein-Rad-Design, um die Entwicklung des Beschichtungsprozesses zu ermöglichen;
  • eine Chargenzeit von insgesamt sieben Minuten für ästhetische Beschichtungen (5,5 Minuten Beschichtung);
  • integrierte Dosiertrichter mit optionaler Volumensteuerung;
  • austauschbare Beschichtungsräder, die zwei nominelle Chargengrößen bieten: 1,5 und 3,0 kg;
  • integrierte Flüssigkeitsbeschickungssysteme mit peristaltischen Pumpen und Massendurchflussmessern;
  • ein Luftbürstensystem zur Erstellung der Tablettenkaskade;
  • eine Vielzahl an Tablettenformen und -gewichten;
  • eine Inline-Beschichtungsstärkenüberwachung mit der Kaiser-Raman-Sonde.