Sterilisation der Behälter Aseptischer Abfüllblock Modulbloc

Modulbloc mit aseptischer PES-Technologie ist eine intelligente Lösung für Abfüllanlagen für Plastikflaschen mit niedriger/mittlerer Geschwindigkeit. Er ermöglicht eine kontinuierliche Herstellung bis zu 165 Stunden für HA- und LA-Bedingungen.

Der Modulbloc mit aseptischer PES-Technologie ist die richtige Wahl für Abfüllanlagen mit niedriger/mittlerer Geschwindigkeit. Durch die Montage von Düsen mit verschiedenen Konfigurationen in den Sterilisier-, Spül, Abfüll- und Verschließanlagen ist es möglich, verschiedene Maschinengeschwindigkeiten zu erzielen, angefangen von 1250 Flaschen/h (Versuchsanlage) bis zu 18.000 Flaschen/h (höhere Geschwindigkeit). Er eignet sich für HA- und LA-Getränke und ermöglicht eine Anlagenverfügbarkeit von 165 Stunden, ohne dass zwischengeschaltete SOP-Zyklen bei der Herstellung erforderlich sind. Modulbloc ist FDA-validiert.

Kompaktes Design

Modulbloc enthält alle Karussells für Sterilisation, Rinser, Abfüllung und Verschließer auf einem einzigen Grundrahmen Die Zusatzeinheiten und aseptischen Prozesseinheiten sowie die Maschine für die Verschlusskappensterilisierung befinden sich auf der Oberseite der Maschine. Das kompakte Design macht den Modulbloc zur richtigen Wahl auch bei begrenztem Platzangebot und auch für relativ kleine Getränkehersteller, die den neusten Stand der aseptischen Abfüll-Technologie fordern.

Flaschen-Sterilisation und Spülen

PET-Flaschen und Verschlüsse werden mit einer Lösung auf Peressigsäurebasis mit festgelegter Konzentration, Temperatur und festgelegtem Druck behandelt. Eine verstopfungssichere Eintauchdüse mit Vollkonus wird für die Sterilisation der Flascheninnenräume eingesetzt. Der Wirkungsgrad jeder Düse wird automatisch von einem "Smart-Sensor" geprüft, der die korrekte Sterilisation jeder Flasche sicherstellt. Das Hochleistungs-Sprühsystem sorgt für sehr kurze Behandlungszeiten und garantiert eine Senkung um bis zu 6 Log (Briggscher Logarithmus) bei B.atrophaeus.

Nach der Sterilisierung der Flaschen von außen und von innen mit dem Eintauchdüsensystem sorgt eine Spülung mit sterilem Wasser für einen Peroxid-Gesamtrestgehalt von unter 0,5 Teile per Million (gemäß FDA-Verordnungen). Die GEA Procomac Rinser sind mit hochmodernen Düsen ausgestattet, die zu einer drastischen Senkung der Spülzeit und des Wasserverbrauchs führen. Spül- und Sterilisieranlage wurden speziell so ausgelegt, dass die Anzahl der Verschleißteile für eine einfache Wartung minimiert ist.

;

Sterilisation der Verschlüsse

Sterilcap L ist eine bei niedriger Geschwindigkeit arbeitende Verschluss-Sterilisationseinheit im Modulbloc: sie behandelt flache und chemisch sterilisierbare Sport Caps. Die Verschlüsse werden durch Aufsprühen einer Lösung auf PES-Basis behandelt und anschließend mit sterilem Wasser gespült. Nach der Sterilisationsbehandlung werden die Verschlüsse durch die Schwerkraft zur Abfüllanlage geleitet.

Es sind auch Sterilisationsbehandlungen mit vorsterilisierten Verschlüssen verfügbar.

Für mit Gammastrahlen vorbehandelte Verschlusskappenbeutel zur Maschinenbeschickung wird ein Beutelbehandlungstunnel verwendet und von außen durch Besprühen mit PES-Lösung sterilisiert. Nach der Sterilisation von außen werden die Beutel geöffnet und in einer kontrollierten Umgebung zum Verschließer geleitet.

Sterilbag ist ein spezielles rotierendes System, das mit der H2O2 Sterilisations-Technologie für die Handhabung von Schläuchen mit vorsterilisierten Kappen arbeitet. Mit Gammastrahlen vorbehandelte Verschlusskappenbeutel werden von außen sterilisiert und in einer kontrollierten Umgebung zum Verschließer geleitet.