GEA bietet eine ganze Reihe volumetrischer, elektronischer Abfüllanlagen an, bei denen die strengsten Anforderungen an eine reine Umgebung eingehalten werden. Damit kann jede Art von Getränk abgefüllt werden: Getränke mit hohem oder niedrigem Säuregehalt, mit oder ohne Pulpe, Fasern, Stücken, still oder mit Kohlensäure versetzt.

Das Abfüllen empfindlicher Getränke verlangt ein hohes Maß an Hygiene und Sicherheit. Die aseptischen Füllanlagen von GEA eliminieren jedes potenzielle Risiko für das Produkt; dabei wird der entscheidenden Kontrolle der Umgebung besondere Aufmerksamkeit gewidmet und so die beste Leistung für die Geschwindigkeit, Genauigkeit und Flexibilität der Abfüllung erreicht. Die Füllanlagen sind in einem mikrobiologischen Isolator eingeschlossen, in dem die Umgebung vor dem Start der Herstellung sterilisiert wird. Diese sterile Umgebung wird während der gesamten Herstellung durch einen Überdruck der sterilen Luft aufrecht erhalten.

Das volumetrische elektronische Konzept benutzt magnetische Durchflussmesser, um das hohe Niveau der Abfüllgenauigkeit und der Leistung der Maschine aufrecht zu erhalten.

Alle Abfüllanlagen von GEA können an ein vollständiges Flaschenkontrollsystem für eine erweiterte Probeentnahme und Überwachung angeschlossen werden.

Das komplette Flaschenhals-Handhabungsssystem ermöglicht eine schnelle Umschaltung auf jeden Behälter, der das gleiche Halsdesign hat. Das Einsetzen und die Herausnahme des CIP-Bechers mit Hilfe der Closed-Loop-Regelung für die interne Reinhaltung läuft vollautomatisch ab.

PET- und HDPE-Flaschen können beide mit allen Füllanlagen von GEA befüllt werden.