Orbitalreiniger arbeiten auf der Basis von zwei rotierenden Achsen, einer vertikalen und einer horizontalen. Die speziellen Eigenschaften dieses Reinigertyps sind die Rundstrahldüsen, die in zwei Ebenen rotieren und einen hoch konzentrierten Strahl mit hoher Aufschlagkraft für die intensive Reinigung der Oberflächen von Tanks und Behältern erzeugen.

Je nach Typ sind diese Reiniger mit zwei oder vier Düsen ausgestattet. Die Düsen haben einen Innendurchmesser von bis zu 12 mm gemäß den Anforderungen der Anwendung. Die vertikale und horizontale Rotationsbewegung wird durch eine Turbinenradeinheit erzeugt, die von einem Reinigermedium oder einem separaten Antrieb wie einem Elektromotor oder einem Druckluftmotor angetrieben wird. Die kontinuierliche Rotation in zwei Ebenen erzeugt ein fein vernetztes Muster von Reinigungsdüsen an den Innenwand des Tanks. Am Ende eines vollen Zyklus wurde jede einzelne Stelle des Tanks einer direkten mechanischen Bearbeitung durch die starken Strahldüsen unterzogen. In der Regel dauert ein kompletter Zyklus 3 bis 9 Minuten. In der Praxis arbeiten Orbitalreiniger mit Drücken von 4 bis 8 bar und können problemlos einen effektiven horizontalen Reinigungsdurchmesser von bis zu 33 Metern, je nach verwendetem Düsendurchmesser, abdecken. 

Dieser Reinigertyp wird besonders für große Tanks, Behälter und Gefäße mit komplexen Innen-Armaturen und für schwer zu reinigende Produkte empfohlen. Im Vergleich zu einer Sprühkugel beträgt die Reinigungsmittelaufnahme bis zu 70 % weniger.

 

Eigenschaften von Orbitalreinigern:

  • Hygienisches Design
  • Kugellagerfrei (Ausnahme TMC)
  • Schlankes, kompaktes Design
  • Intensive Reinigung mit zielgerichtetem Strahl
  • Lange Lebensdauer
  • Einfache Wartung
  • Vom Reinigungsmedium angetrieben (Ausnahme TMC)
  • Geringe Komponentenzahl (Die Orbitalreiniger Typhoon, Tempest, Tornado benutzen alle die gleichen Ersatzteile)
  • Reproduzierbare Reinigung durch Überwachung der Rotation mit Sensor SMW 100 oder Veri-Clean (optional)
  • Orbitalreiniger arbeiten auf der Basis von zwei rotierenden Achsen, einer vertikalen und einer horizontalen.