In Industrie und Gewerbe ist der Bedarf an Heiz- und Prozesswärme sehr spezifisch. Oft lässt er sich mit Wärmepumpen decken. Sie sind dank ihrer Effizienz und kurzen Amortisationszeit eine umweltverträgliche und wirtschaftlich attraktive Alternative zu konventionellen Heizsystemen. Eine Wärmepumpe wandelt Wärme aus der Umgebung – Wasser oder Prozessabwärme – von einem niedrigen Temperaturniveau auf ein höheres um. Entscheidend bei der Planung und Auswahl eines Wärmepumpensystems ist die Art der Anwendung: Die Vielfalt an industriellen Wärmepumpen macht sie interessant für zahlreiche Anwendungen, bei denen zugleich geheizt und gekühlt werden muss.

Wechselt die Nachfrage bezüglich Wärme und Kälte saisonal, wie typischerweise in Bürogebäuden oder Gewächshäusern, kann eine GEA Wärmepumpe im Winter heizen und im Sommer kühlen. In den Jahreszeiten, in denen sowohl Heizung als auch Kühlung benötigt wird, kann der Wirkungsgrad mehr als zehnmal höher sein als bei einer herkömmlichen Installation mit Heizkessel und Klimaanlage. 

Welche Anwendung für Ihr Unternehmen auch in Frage kommt, eine Wärmepumpe macht sich im Hinblick auf den gesamten Lebenszyklus durch den geringen Stromverbrauch schnell bezahlt. Klimaschädliche Emissionen werden so vermieden. Darüber hinaus kommen meist umweltfreundliche natürliche Kältemittel wie Ammoniak zum Einsatz.