Düsseldorf, 28. Juni 2017 – GEA lädt die Getränkefachwelt vom 11. bis 15. September 2017 auf Stand 313/Halle A3 zur drinktec, der Weltleitmesse für Getränke- und Liquid-Food-Industrie, nach München ein. Seine Innovationen und Weiterentwicklungen stellt der Technologiekonzern in diesem Jahr unter die Leitidee „Inspiring Beverage Solutions“: Von der Fruchtsaft- und Milch- über die Wein- bis zur Bierherstellung zeigt GEA, dass seine projektspezifischen Unikate genauso wie Standardlösungen den Kunden helfen, zukunftsfähig zu sein. Im Zentrum ihrer Bedürfnisse stehen hochwertige Produktergebnisse bei absolut zuverlässiger, sicherer Fertigung, Flexibilität gegenüber Nachfrageschwankungen, Verbesserung der eigenen Produktivität bei immer geringeren Betriebskosten und einer vertretbaren Ökobilanz. Technologieführer GEA stellt dabei seine Ingenieursexpertise in den Dienst des Kunden, entwickelt über Komponenten hinaus ganze Prozesslinien und begleitet die gemeinsamen Projekte entlang des gesamten Lebenszyklus. Zur Messe feiern nun drei GEA Innovationen Premiere:

Kontinuierliches Brauen, Just-in-time-Produktionstechnologie und Digitalisierung: „Brewery 4.0“

Drinktec 2017 keyvisual

GEA richtet den Blick auf die Zukunft der Bierherstellung und stellt erstmals „Brewery 4.0“ vor: Dieses Konzept ist eine Vision vom kontinuierlichen Brauen und Gären, die an die Technologie und die IT-Infrastruktur von morgen ganz besondere Anforderungen stellen. Wegweisend ist die Verbindung von Bierproduktion – dem kontinuierlichen Aufbereiten der Maische und Trennen im Doppeldekanter, dem Gär- und Lagerprozess sowie der Qualitätssicherung – mit einer Just-in-time-Produktionstechnologie und der flexiblen Auswertung digitaler Daten. Im Zuge dieser Digitalisierung der Prozessschritte werden große Datenmengen bearbeitet: Sie erlauben mittel- bis langfristige Trendanalysen, die die Anlagenverfügbarkeit erhöhen. In Summe können sich Kunden mit Brewery 4.0 für den Wettbewerb der kommende Jahre rüsten und eine größtmögliche Flexibilität entlang der Lieferkette erreichen. Gleichzeitig berücksichtigt GEA Nachhaltigkeitsaspekte, die sowohl die Ausbeute als auch den Energieund Platzbedarf der Anlagen betreffen. Auf der drinktec 2017 wird GEA Elemente einer semi-kontinuierlichen Prozessvariante zeigen und die Vorteile und Anforderungen für die Bierproduktion mit Branchenvertretern diskutieren.

Leistungsstärkster Hochdruckhomogenisator der Welt eingeführt

Drinktec 2017 keyvisual

Ein neues Kapitel in der Geschichte der Hochdruckhomogenisierung schlägt der Technologiekonzern mit der Markteinführung des GEA Ariete Homogenizer 5400 auf: Er erreicht mit einem Durchfluss von 80.000 Litern pro Stunde bei einem Druck von 120 Bar die größte Kapazität, die ein Fünf-Kolben-Homogenisator bis dato vorweisen kann, und setzt neue Maßstäbe hinsichtlich Zuverlässigkeit, Produktsicherheit und Betriebskosten.

GEA ABF-Technologie (Aseptic Blow Fill) zur nachhaltigen Getränkeabfüllung

GEA präsentiert auf der drinktec GEA ABF, das aus einer aseptischen Rotationsblasmaschine mit einem integrierten aseptischen Füll- und Verschließsystem besteht und eine maximale Wirksamkeit für die PETVerarbeitung bietet. Das aseptische Blasverfahren senkt den Einsatz von Chemikalien ebenso wie den Energieverbrauch im Sterilisationsprozess. Messeneuheit ist GEA Sterilfoil VHP L, ein flexibles System zur Foliensterilisation, das sich für eine breite Palette an Abfüllverfahren wie die Ultrahocherhitzung eignet. Beide Technologien erreichen durch die Behandlung mit kondensierendem Wasserstoffperoxid H2O2 eine maximale Dekontaminationseffizienz (bis zu 6 log) für Flaschen und Folien bei sowohl stark säurehaltigen als auch säurearmen Getränken. Und auch diese GEA Lösungen sind auf der drinktec zu sehen:

Flexibilität, Effizienz und Qualität für Craft-Beer-Brauer

Für mittelgroße Spezialitätenbrauereien wie den Craft-Beer-Markt stellt GEA zwei Lösungen aus: Das Drei-Gefäße-Sudwerk GEA CRAFT-STAR™ überzeugt mit einer herausragenden Extrakteffizienz von 98 Prozent und sorgt immer wieder für preisgekrönte Biere bei den Kunden. Die GEA Separator-Anlage Plug & Win für Craft-Brauer ist eine multifunktionale Kompaktanlage, die fünf Prozesse in einer Maschine durchführt – ein Pluspunkt in Sachen Wirtschaftlichkeit und Effizienz. Das Separator-Skid verringert die Produktionsdauer um 30 Prozent bei bis zu zehn Prozent mehr Ausbeute.

Kombinierte GEA Innovationen verbessern Vorhersagbarkeit für Bierproduktionen

Seit Jahrzehnten konzipieren, konstruieren und installieren die GEA Experten einzelne Komponenten wie gesamte Anlagen für Brauereien in aller Welt. Ihre Felderfahrung, die intensive Entwicklungsarbeit innerhalb des Konzerns und die enge Kooperation mit den Kunden befähigen sie, Bewährtes zu hinterfragen, weiterzuentwickeln und Standards in der Branche zu setzen. Dazu formuliert GEA unter dem Titel „Brewery Advanced“ sein Verständnis modernster Technik von heute. Das Konzept basiert auf ausgefeilter GEA Technologie und einem Prozessdesign, das für den Kunden erhebliche Vorteile in Sachen Kapazität und Energieverbrauch bringt: So gelingt es GEA, die Sudanzahl im Läuterbottich von 12 auf bis zu 14 am Tag zu erhöhen, die Verdampfungsrate hingegen von üblicherweise vier auf nur ein Prozent zu senken. Am GEA Stand werden die effiziente Ausdampftechnologie, die abfallfreie GEA clearamic BeerFiltration sowie das Verrohrungskonzept ECO-MATRIX™ und ECO-FERM™, ein Verfahren zur Homogenisierung von Gärtankinhalten, ausgestellt.

Goldene Dichtung verhindert Eindringen von Mikroorganismen in das Produkt

Premiere auf der drinktec hat GEA TEFASEP® gold aus der GEA D-tec®-Serie. Der harte und träge Materialverbund sorgt in Kombination mit dem Design der Ventilsitzdichtung für eine minimale Kontaktfläche zwischen dem Gehäuse und der Dichtung und deshalb für eine bessere Reinigungsfähigkeit und Prozesssicherheit. TEFASEP® gold ist Teil der D-tec®-Linie für hermetisch dichtende Stangenmembranventile, die sich durch einen hohen Kontaminationsschutz auszeichnet.

Energiesparende Keramik-Cross-Flow-Filter

Mit GEA rotoramic bietet GEA Brauereien einen energiesparenden Filter für die Bierrückgewinnung aus Hefe, der eine maximale Ausbeute erreicht. Der Keramik-Cross-Flow-Filter verbraucht zirka 75 Prozent weniger Energie als herkömmliche Cross-Flow-Verfahren.

Modulare Chargenmischanlage für nichtalkoholische Getränke

Insbesondere für nichtalkoholische Anwendungen ist die Chargenmischanlage GEA DI-BATCH™ konzipiert. Sie dosiert hochpräzise, kann Zutaten zu 100 Prozent zurückverfolgen und erlaubt den Parallelbetrieb. Der

Produktionsprozess ist auf diese Weise vollständig kontrollierbar und flexibel. Weil Teilmengen aus den Gebinden mittels einer Sauglanze entnehmbar sind, werden Hersteller flexibler in den Produktionsmengen und können Grundstoffe variabel hinsichtlich der Gebindegröße beschaffen – Stärken, die DI-BATCH™ auch für kleine Testmengen zur Produkteinführung oder in Forschung und Entwicklung attraktiv machen.

Live-Demonstrationen von GEA Service-Produkten für die Getränkeindustrie

Mit GEA Service können Getränkehersteller die Lebenszykluskosten ihrer Produktionsanlage verbessern. Speziell für die Brauerei- und Getränkeindustrie bietet GEA beispielsweise Audits an, die versteckte Potenziale von Komponenten, Anlagen und Prozessen erkennen; Optimierungsvorschläge werden ausgearbeitet. GEA wird zudem das PerformancePlus-Konzept live demonstrieren: Basierend auf den Daten eines Online-Condition- Monitorings erstellen GEA Experten Analysen und empfehlen Maßnahmen für den bestmöglichen Anlagenbetrieb. Besucher können ebenfalls GEA Remote Eye Wear live testen, eine wegweisende Service-Innovation, die es Experten virtuell ermöglicht, Maschinenbediener und Servicetechniker in Echtzeit zu unterstützen. Über alle weiteren Optionen des Service-Konzepts „GEA Service – For your continued success“ informieren Service-Mitarbeiter während der drinktec auf dem GEA Stand.

GEA auf der drinktec: Halle A3/ Stand 313

Zurück