Düsseldorf, 20. April 2016 – Mit vielen Verbesserungen bei den gleichen kompakten Abmessungen ist der MM-100 Sprühtrockner die neueste Entwicklungsstufe der Serie MOBILE MINOR™. Das Design des MOBILE MINOR™ Sprühtrockners wurde laufend optimiert, aber die kompakte Standfläche blieb gleich. Dies ist einer der Hauptgründe für den andauernden Erfolg und die Beliebtheit als Pilotanlage und/oder kleine Produktionseinheit. Neben der Entwicklung von spezifischen Versionen für die Pharmaindustrie hat GEA eine weitere Serie neuer und verbesserter Details eingeführt.

Erhöhte Kapazität

Der neue MOBILE MINOR™ MM-100 kann mit einem Prozessgasdurchsatz von bis zu 100 kg/h bei einer Zulufttemperatur von 200°C arbeiten. Für viele Produkte bedeutet dies eine Leistungserhöhung um 30% im Vergleich zur aktuellen Version. HEPA-Filter mit hoher Kapazität für Babynahrung oder auch gefährliche chemische Anwendungen stehen zur Verfügung, desweiteren können Pulversammelgläser in Größen von 250-3500 ml als Standard geliefert werden.

Erhöhte Ausbeute

Eine genaue Führung des heißen Trocknungsgases ist entscheidend, um Pulverablagerungen zu minimieren. Computergestützte Modelle zur Flugbahnberechnung (CFD) und die neueste Metallverarbeitungstechnik wurden verwendet, um eine hohe Genauigkeit sicherzustellen. Der universelle Gasverteiler für den Drehzerstäuber sowie die Zweistoffdüse lassen sich – zur Düsenzerstäubung – leicht gegen einen optionalen Niedergeschwindigkeitsgasverteiler austauschen, der ein ähnliches Strömungsbild wie die DPH-Gasverteiler aus den größeren PharmaSD™ Sprühtrocknern aufweist.

 

Weltweit sind mehr als 2.400 der anwendungsübergreifend einsetzbaren MOBILE MINOR™ in Betrieb. Er ist robust, zuverlässig und vielseitig. Weiterhin bietet der MM-100 einen leistungsstarken Ventilator mit Luftmengenmessung, ist leicht zu verwenden und zu bewegen und hat lasergeschnittene Gaskanäle, die sich ganz einfach zur Reinigung entfernen lassen (Patent angemeldet).

Zurück