Düsseldorf, 18. Januar 2016 – Wie Daten und deren Vernetzung zu mehr Transparenz, zu neuen Geschäftsmodellen und zu wesentlichen Veränderungen in Landwirtschaft und Ernährungswirtschaft führen können, darüber diskutieren die Experten aus Politik und Wirtschaft auf der internationalen Konferenz „Farm & Food 4.0“. GEA ist Partner der Veranstaltung, die am 18. Januar 2016 zum ersten Mal im Rahmen der Grünen Woche in Berlin stattfindet.

Neben verschiedenen Vorträgen und Einzelgesprächen steht auch eine Diskussionsrunde auf dem Programm. Hier diskutieren Kaspar Haller, Landwirt und Gründer von DeinBiogarten, Prof. Dr. Joachim Hertzberg, Leiter Außenstelle Osnabrück des DFKI Robotics Innovation Center, und Thomas Mader, Senior Vice President Automation & Controls der GEA, moderiert von Andreas Sentker, Ressortleiter Wissen bei der ZEIT und Herausgeber von ZEIT WISSEN, über „Daten für Landwirtschaft und Traktoren“.

„Die Grenzen zwischen Innen- und Außenwirtschaft in der Agrartechnik verschmelzen zusehends. Dies erfordert neue Software-Tools für ein integriertes und optimiertes Betriebsmanagement“, betont Thomas Mader von GEA. „Unsere Kunden erwarten intelligente Systeme, die ihnen einen schnellen Überblick und passgenaue Handlungsempfehlungen liefern“. Dafür bietet GEA ein breites Spektrum an Software-Lösungen für automatisches Melken und Füttern, Reproduktions- und Gesundheitsmanagement sowie Farm Management an. 

Zurück