Das Apollo-System von GEA zum automatischen Dippen garantiert hundertprozentige Lebensmittelsicherheit. Dies bestätigen nun auch unabhängige Gutachten. Die Milch kommt während des Melkens nicht mit Betriebsmitteln in Berührung. Auf Grundlage der Testergebnisse haben führende Molkereien GEA in einigen Ländern eine exklusive Vertriebsgenehmigung erteilt, darunter Arla Foods und der niederländische Molkereiverband NZO (Nederlandse Zuivel Organisatie). Weitere Genehmigungen werden folgen.

Für das Apollo-System haben GEA Fachleute eine spezielle Technologie entwickelt, die durch automatische Abläufe eine hohe Prozesssicherheit und beste Milchqualität garantiert. Herzstück von Apollo ist die intelligente Ventiltechnik, die Milch und Betriebsmittel sorgfältig voneinander trennt. Wasser, Dipp- und Desinfektionsmittel kommen nicht mit der Tankmilch in Kontakt. Gleichzeitig schützt das System die Eutergesundheit: Durch das sorgfältige Dippen und die Zwischendesinfektion des Melkzeuges können Mastitis-Erreger und somit Neuinfektionen nicht übertragen werden. Apollo ist sowohl beim konventionellen als auch automatischen Melken einsetzbar, wo zusätzlich zum Melken, Dippen, Becherreinigen und Zwischendesinfizieren im Melkbecher auch das Ansetzen, Vordippen und Zitzenreinigen integriert ist.

GEA Melksysteme werden ständig optimiert und stehen für anerkannte Prozesssicherheit. Die Technologie des Apollo-Systems ist weltweit führend, wenn es um die Produktion lebensmittelsicherer Milch mit konventionellen und automatischen Melksystemen geht. Milchproduzenten profitieren langfristig von den Vorteilen des automatischen Dippens: Durch standardisierte Abläufe wird das Melken einfacher, schneller und effizienter und das Dipp-Ergebnis konstanter. Die spezielle Ventiltechnik von GEA senkt nun auch nachweislich das Krankheitsrisiko der Herde und garantiert eine hohe Milchqualität.

Zurück