Düsseldorf, 1. August 2017 – Im zweiten Quartal hat GEA die Zahl der Großaufträge mit einem Volumen über 15 Mio. EUR für z. B. Molkerei-, Getränke- und Kaffeeprojekte deutlich gesteigert. Während das Unternehmen im vergleichbaren Vorjahresquartal nur zwei Großaufträge mit einem Volumen von insgesamt etwa 46 Mio. EUR gebucht hatte, konnte es die Auftragssummen im zweiten Quartal 2017 auf rund 136 Mio. EUR fast verdreifachen. Das Wachstum der Großaufträge entwickelte sich damit überproportional.

So liefert GEA beispielsweise eine komplette Milchpulver-Verarbeitungsanlage an Open Country Dairy in Neuseeland. Der Gesamtwert des Projekts liegt im unteren zweistelligen Millionen EUR Bereich. Dies ist die sechste Milchverarbeitungsanlage, die GEA seit 2007 an vier Standorten von Open Country Dairy in Neuseeland realisiert. Jede der Anlagen verarbeitet acht Tonnen Milchpulver pro Stunde. Bei der nun bestellten Anlage beauftragte der Kunde jedoch erstmals ein MAP-System (Modified Atmosphere Packing), um den Restsauerstoffgehalt (RO) in den produzierten 25-kg-Packungen besonders gering zu halten. Damit bleibt die hohe Produktqualität beim Transport in die wichtigen Märkte China und Naher Osten erhalten. Open Country Dairy ist weltweit der zweitgrößte Exporteur von Premium-Vollmilchpulvern. Die neue Anlage wird im September 2018 in Betrieb gehen.

„Unser Fokus liegt auf modernsten Technologien für anspruchsvolle Produktionsverfahren, durch die wir für größtmögliche Kundenzufriedenheit sorgen – die Basis für eine langjährige Partnerschaft mit wichtigen Kunden wie zum Beispiel Open Country Dairy“, so Jürg Oleas, Vorstandsvorsitzender von GEA.

Zurück