Insbesondere für nicht-alkoholische Getränke ist die Chargenmischanlage DI-BATCH™ konzipiert, die GEA auf der drinktec 2017 zeigt. Ursprünglich für Energydrinks entwickelt, ist sie überall dort einsetzbar, wo Trockenstoffe und Flüssigkeiten zu einem Fertigsirup verarbeitet werden müssen. Weil die Anlage Teilmengen aus den Liefergebinden nutzen kann und durch das ausgefeilte Rezeptmanagement hochkomplexe Rezepturen beherrscht, eignet sich DI-BATCH™ auch hervorragend für Tests zur Produktentwicklung oder Prozessoptimierung. Zu diesem Zweck wird die Anlage GEA Kunden nach der drinktec im Test-Center Ahaus, Deutschland, zur Verfügung stehen.

Hochpräzise dosieren und Zutaten zu 100 Prozent zurückverfolgen

Anders als bei der konventionellen Getränkeherstellung, wo Gebinde nur komplett entleert werden können, verarbeitet die Mischanlage von GEA auch Teilmengen. Dazu besitzt sie erstens einen eigenen Wiegebehälter, in den die Grundstoffe aus Kanistern oder Fässern gelangen. Zweitens basiert ihr Rezeptursystem auf dem GEA eigenen Automatisierungskonzept. Es weist den Bediener an, wann welche Zutaten zugegeben werden müssen. Fehldosierungen lassen sich vermeiden, da alle Zutaten gescannt und mit der internen Datenbank abgeglichen werden. Erst wenn die richtigen Grundstoffe gewählt sind, wird die Zugabe freigegeben. Diese GEA Lösung bietet dem Kunden ein Rezept-Management-System, das 100-prozentige Kontrolle ohne Risiko garantiert – dank kompletter Chargenrückverfolgung. 

Zeitersparnis durch parallele Prozessabläufe

Das Parallelisieren von Prozessen spart Zeit. Die Anlage kann die benötigten Zutaten gleichzeitig aus einem Big Bag und einem Fass entnehmen. Sind alle Stoffe in den Lösebehälter bzw. den Mischtank dosiert, erfolgt eine rezepturgesteuerte Lösung durch Zirkulation. Anschließend wird der Inhalt des Lösetanks in den entsprechenden Mischtank gefördert. Dort wird der fertige Sirup ebenfalls durch Zirkulation gemischt und steht nach einer rezeptabhängigen Zeit zur Weiterverarbeitung bereit. 

GEA Service: magnetisch-induktiver Durchflussmesser IZMAG™ für Getränkeindustrie

Elektromagnetischer Durchflussmesser IZMAG™
Elektromagnetischer Durchflussmesser IZMAG™

Eingebaut in das Exponat zeigt GEA auch weitere Komponenten wie Ventile, Pumpen und den Durchflussmesser IZMAG™. Dieser deckt alle wichtigen Anwendungen für die Durchfluss- und Volumenmessung speziell für die hohen Anforderungen der Getränkeindustrie ab. Die magnetisch-induktive Durchflussmessung garantiert Genauigkeit im Messverfahren und gibt Sicherheit im Produktionsprozess.

Kundentest-Center für gesamte Produktionslinien

Um die Entwicklung neuer Produkte zu beschleunigen und bestehende Rezepte zu optimieren, bietet GEA für Kunden in Test-Centern weltweit die Möglichkeit zu Prozessstudien und Trainings. Angefangen beim Mischen und Filtrieren bis hin zum Abfüllen kann der Versuchsaufbau dabei auf Wunsch die gesamte Produktionslinie für nicht-alkoholische Getränke abbilden. Darüber hinaus hat GEA mobile Test-Einheiten für den Einsatz vor Ort entwickelt.

GEA Prozessingenieure begleiten nicht-alkoholische Getränkehersteller bei diesen Themen: 

  • Mischverfahren: Dänemark, Deutschland
  • Abfüllen und Verpacken sowie Homogenisierung: Italien
  • Einfrieren und Konzentration: Niederlande
  • Thermische Behandlung, Trennung, Kompressoren für Industrie- und Gewerbekälte, Destillation, Gärung und Verdunstung: Deutschland
  • Filtrationstechnik: Deutschland, USA 

Kunden können das Exponat DI-BATCH™ nach der drinktec im Test-Center Ahaus für ihre Tests nutzen. 

Zurück