Düsseldorf

Die GEA hat wie geplant den Verkauf des Segments Heat Exchangers an von Triton beratene Fonds mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Januar 2014 erfolgreich vollzogen.

Im Rahmen ihrer Konzernstrategie GEA 2020 hatte die GEA entschieden, ihr Portfolio stärker zu fokussieren, um ihre Position als führender Systemanbieter für die Nahrungsmittelindustrie und andere anspruchsvolle Prozessindustrien weiter zu stärken. Mit dem Verkauf des Segments steigert der Konzern seinen Anteil von Nahrungsmittelprozesstechnik am Konzernumsatz auf über 70 Prozent

Zurück