Düsseldorf

Die GEA hat von Fonterra den Auftrag erhalten, in Lichfield, Neuseeland, eine weitere große Milchpulveranlage zu bauen. Mit einem Ausstoß von 30 Tonnen Milchpulver pro Stunde wird diese Anlage etwa die gleiche Kapazität erreichen, wie die derzeit größte Milchpulverfabrik der Welt, die GEA in 2013 ebenfalls für Fonterra in Darfield, Neuseeland, errichtet hat. Der neue Auftrag hat ein Volumen von rund 90 Mio. EUR.

Weniger als ein Jahr nach der Inbetriebnahme der weltweit größten Milchpulverfabrik hatte der Molkereikonzern Fonterra erneut wichtige Investitionsvorhaben angekündigt, um dem anhaltenden Nachfragewachstum nach Milchprodukten in China und anderen Exportmärkten gerecht zu werden. In diesem Zusammenhang hat GEA den Auftrag für Lichfield erhalten, das im Herzen von Neuseelands Milchregion liegt. „Wir freuen uns, dass Fonterra die GEA erneut als Lieferanten für die Prozesstechnologie gewählt hat,” so Jürg Oleas, Vorstandsvorsitzender der GEA Group Aktiengesellschaft. „Ein wichtiges Argument war unsere Erfahrung bei der Bewältigung technischer Herausforderungen in dieser Größenordnung. Das haben wir bereits mit verschiedenen vergleichbaren Projekten erfolgreichen bewiesen. Für uns ist es inspirierend, mit führenden Industrieunternehmen wie Fonterra zusammen zu arbeiten. Ihre ambitionierten Visionen helfen dabei, neue technische Standards zu setzen.“ Nach Inbetriebnahme soll die neue Fabrik in Lichfield pro Tag 4,4 Mio. Liter Rohmilch zu 700 Tonnen Milchpulver verarbeiten. Die gesamte Produktion ist für den Export in die schnell wachsenden Märkte China, Südostasien sowie den Nahen Osten vorgesehen. Die Nachfrage nach Milchpulver in diesen Regionen steigt bereits seit einiger Zeit und soll auch zukünftig weiter zunehmen. 

Zurück