American Depository Receipts (ADRs)

American Depository Receipts (ADRs) werden am US-amerikanischen Markt stellvertretend für eine Aktie gehandelt. Es handelt sich um Zertifikate, die von amerikanischen Kreditinstituten ausgestellt werden, die die zugrunde liegende Aktie in Verwahrung genommen haben. Ein ADR-Programm ermöglicht US-Investoren einen einfacheren Zugang zu unseren Aktien. 

Die GEA Group Aktiengesellschaft hat ein uneingeschränktes, gesponsertes Level 1 American Depository Receipt (ADR)-Programm. Die GEA-ADRs werden in den USA unter dem Symbol GEAGY auf dem Over-the-Counter-Markt gehandelt. Das Verhältnis ADR zu Aktien beträgt dabei 1:1. Als Depotbank für die ADRs, deren Wertpapierkennnummer (CUSIP) 361592108 lautet, fungiert die Deutsche Bank. 

GEA ADR

Symbol GEAGY
Wertpapierkennnummer (Cusip)  361592108
Verhältnis 1 ADR: 1 ORD
Kontakt

Bitte wenden Sie sich für weiterführende Informationen an: 

Deutsche Bank Trust Company Americas
60 Wall Street
New York, NY 10005
United States

Telefon
USA (866) 706-0509
International +1 (718) 921-8137
Für Hörgeschädigte: +1 (718) 921-8386

Internet
www.adr.db.com 

Email
DB@amstock.com

Post
Deutsche Bank Trust Company Americas
c/o American Stock Transfer & Trust Company
Peck Slip Station
P.O. Box 2050
New York, NY 10272-2050 

Website:  www.amstock.com

FAQ

Häufig gestellte Fragen zu ADR

Was ist ein American Depositary Receipt (ADR)?

Ein ADR ist eine börsenfähige amerikanische Urkunde, die den Besitz von Aktien eines nichtamerikanischen Unternehmens dokumentiert. ADRs werden auf dem amerikanischen Wertpapiermarkt in US-Dollar angegeben und gehandelt. Die Dividenden werden ebenfalls in US-Dollar an die Anleger ausbezahlt. ADRs wurden speziell dafür entwickelt, um den Kauf, das Halten und den Verkauf nichtamerikanischer Wertpapiere durch amerikanische Anleger zu ermöglichen und nichtamerikanischen Unternehmen ein Mittel zur Unternehmensfinanzierung an die Hand zu geben.

Welche Vorteile haben ADRs für amerikanische Anleger?

Amerikanische Anleger tendieren deshalb eher zum Kauf von ADRs als zum Kauf von Stammaktien auf dem Heimatmarkt des Emittenten, weil sich ADRs nach amerikanischen Marktgepflogenheiten handeln, verrechnen und abwickeln lassen. Einer der wichtigsten Vorzüge eines ADR besteht darin, dass es die Diversifizierung in ausländische Wertpapiere ermöglicht. ADRs ermöglichen darüber hinaus einen einfachen Vergleich mit Wertpapieren ähnlicher Unternehmen, und sie bieten – falls angegeben – einen Zugang zu Preis- und Kursinformationen. ADR-Inhaber schätzen außerdem prompte Dividendenzahlungen sowie die Tatsache, dass sie Mitteilungen über Kapitalmaßnahmen erhalten. 

Welche Arten von Unternehmen geben ADRs aus?

ADR-Emittenten sind typischerweise große multinationale Unternehmen. Jedes nichtamerikanische Unternehmen, dass in den USA Kapital beschaffen oder seine amerikanische Investorenbasis erweitern möchte, kann ADRs ausgeben. 

Ist es einfach, Informationen und Aktualisierungen über ein ADR-Unternehmen zu bekommen?

Informationen stehen auf der Website von GEA in großem Umfang zur Verfügung. Anleger können nach einer Anmeldung Geschäftsberichte und Pressemitteilungen in englischer Sprache erhalten. Handelsinformationen sind über Pink Sheets einfach zugänglich.

Wo werden GEA-ADRs gehandelt?

Die ADR-Anteile werden außerbörslich (OTC, over the counter) gehandelt. Informationen erhalten Sie unter www.pinksheets.com.

Welche Bank verwahrt die ADRs von GEA?

Die Deutsche Bank Trust Company Americas. Die Verwahrbank spielt sowohl bei der Ausgabe als auch bei der Rücknahme der ADR eine Schlüsselrolle. Sie unterhält außerdem das ADR-Inhaberregister und schüttet die Dividenden in US-Dollar aus. 

In welchem Verhältnis stehen ADRs zu GEAs Stammaktien?

Jedes GEA-ADR verkörpert eine GEA-Stammaktie. Das Verhältnis ist also 1:1. 

Welcher Unterschied besteht zwischen einem registrieren Inhaber und einem wirtschaftlichen ADR-Inhaber?

Ein registrierter Inhaber ist derjenige, dessen Name in den Büchern der Verwahrbank erscheint. Der registrierte Inhaber wird als Inhaber der Urkunde angesehen. Die Beteiligungen wirtschaftlicher Inhaber sind nicht in deren Namen registriert, sondern im Namen etwa eines Maklers, einer Bank oder eines Strohmanns. 

Wie lauten Börsenkürzel, Wertpapierkennnummer (WKN) und internationale Wertpapierkennnummer (ISIN) für GEA-ADRs?

Börsenkürzel: GEAGY
WKN: 361592108
ISIN: US3615921083

Wo finde ich Informationen über Dividenden von GEA und Kapitalmaßnahmen?

Informationen über Dividenden und Kapitalmaßnahmen erhalten Sie unter www.adr.db.com.

Suchen Sie nach GEA und wählen Sie im Abschnitt Company Public View den Corporate Actions Calendar. Sie können sich auch unter (0866) 249-2593 an den Aktionärsservice der Deutsche Bank Trust Company Americas wenden. 

Wie werden ADR-Dividenden ausgeschüttet und besteuert?

Die Dividenden werden in US-Dollar ausbezahlt. Im Allgemeinen sind sie ebenso wie Dividenden auf amerikanische Aktien zu versteuern. Die GEA-Dividende unterliegt einer deutschen Kapitalertragsteuer von 26,375 % des Bruttobetrags. Nach den Bedingungen des deutsch-amerikanischen Doppelbesteuerungsabkommens können berechtigte ADR-Inhaber 11,375 % zurückfordern und so ihre Kapitalertragsteuer auf 15 % reduzieren.

ADR-Inhaber können dann einen Anspruch auf Rückzahlung haben, wenn sie Einwohner der Vereinigten Staaten im Sinne des oben genannten Abkommens sind. Weitere Informationen erteilt Ihr Börsenmakler oder Steuerberater; dort erhalten Sie auch die einschlägigen US-Steuerformulare.

Wie wandle ich meine Stammaktien in ADRs um?

Ihre Stammaktien können Sie nur durch einen Anlagenberater oder durch die Deutsche Bank Trust Company Americas umwandeln lassen. Wenden Sie sich unter +1(212) 250 9100 an den Maklerservice der Deutschen Bank.